Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


sortengarten_projekt

Sortengarten Burgenland- das Projekt

Im Burgenland wurde im Rahmen des Förderprogramms der „Sonstigen Maßnahmen der ländlichen Entwicklung“ eine regionale Obstsortengenbank aufgebaut. Projektträger ist der Österreichische Naturschutzbund Landesgruppe Burgenland (ÖNB-Burgenland) in Zusammenarbeit mit der Mostidylle Südburgenland und dem Obstbauverein Neuhaus am Klausenbach. Der Standort des Sortengartens ist in Neuhaus am Klausenbach, in der südlichsten Gemeinde des Burgenlandes (Dreiländereck Österreich - Ungarn - Slowenien).Die Betreuung des Sortengartens vor Ort obliegt der Familie Lendl. Die Projektleitung und pomologische Fachbearbeitung erfolgt durch Dipl.-Ing. Christian Holler. Aus Gründen der Erhaltungssicherheit besteht die Genbank aus mehreren „Teil-Sortengärten“. Durch den Naturschutzbund in Kooperation mit der Mostidylle und dem Obstbauverein, ist die langfristig Erhaltung der Genbank sowie der öffentliche Nutzen und die Zugänglichkeit der gesammelten Sorten gewährleistet. Die Sortensammlung für den Sortengarten erfolgte 2005 bis 2007 im gesamten Burgenland und umfasst Kern- und Steinobst.

Nähere Informationen finden sie unter:

http://www.naturschutzbund-burgenland.at/de/projekte/artenschutz/1arten/132-obstsortengarten-regionale-obstsortengenbank-fuer-das-burgenland.html

http://www.obstparadies.at/

http://www.tb-holler.at/projekt_n13.html

Sortenaufnahmen im gesamten Burgenland

Als Vorarbeit für den Sortengarten wurden 400 Mutterbäume von 240 Obstsorten in den Streuobstgärten des Burgenlandes mit GPS erfasst und ins Orthofoto des digitalen Katasters übertragen. Der Schwerpunkt lag dabei in jenen Gebieten, in denen der Streuobstbau heute noch von größerer Bedeutung ist.

Umfang des Sortengartens

Für den Sortengarten konnten bisher 265 Obstsorten gesichert werden: Von 2005 bis 2007 wurden Reiser von 171 seltenen Sorten im gesamten Burgenland geschnitten, Jungbäume veredelt und aufgeschult. Bei 81 gängigen Sorten die nicht akut gefährdet sind, wurden Bäume von lokalen Baumschulen angekauft. Aus dem Sortensicherungsprogramm der Arche Noah wurden 13 seltene Steinobstsorten zugekauft, die für das burgenländische Altsortiment relevant sind. Die Standorte der Bäume wurden aus Sicherheitsgründen (z.B. Feuerbrandgefahr) auf mehrere Gärten verteilt. Im zentralen Sortengarten am OBSTPARADIES-Hof der Familie Lendl, wurde pro Sorte zumindest ein Baum gepflanzt. Zur Zeit umfasst der Sortengarten beim Kernobst 155 Apfelsorten, 34 Tafelbirnen, und 18 Mostbirnen, beim Steinobst 34 Kirschensorten, 10 Marillen, 14 Pflaumen- und Zwetschkensorten. Insgesamt sind ca. 800 Jungbäume (3 Bäume je Sorte), verteilt auf die Standorte, in Neuhaus untergebracht. Der „Sortengarten Burgenland“ gehört zu den größten Sortenerhaltungsgärten in Österreich und ist damit nicht nur von burgenländischer sondern auch von nationaler Bedeutung.

Sortensammlung und -beschreibung

Von den verorteten Mutterbäumen wurden Fruchtmuster gesammelt, die Sorten pomologisch verifiziert und im Detail beschrieben. In der Folge wurde die Auswahl für den Sortengarten getroffen. Das Burgenland verfügt über eine hohe Anzahl an Sorten die nicht in der pomologischen Literatur beschrieben sind. Die Erhaltung dieser Sorten, die zum Teil österreichweit einzigartig sind, ist daher von besonderer Wichtigkeit.

Zukünftige Aktivitäten

Der Sortengarten ist als langfristige Investition zu sehen, erst in einigen Jahren werden die Bäume Früchte tragen, dann ist eine gezielte Bearbeitung des Sortiments erforderlich. Diese umfasst die Prüfung auf Sortenrichtigkeit, die Beschreibung von Sorteneigenschaften und der obstbaulichen Eignung sowie die Weitergabe von Edelreisern. Die Pflege des Sortengartens wird einen erheblichen laufenden Aufwand erfordern. Die Sortensammlung konnte auf Grund der vorhandenen Mittel bisher nur einen beschränkten Teil des Burgenlandes abdecken. Künftig sind weitere Anstrengungen notwendig um die Sortenvielfalt zu sichern, weiterführende Aufsammlungen im Burgenland sind erforderlich.

Kontakt und Standort

Dipl.-Ing. Christian Holler

A-7540 Güssing, Ludwigshof 31

Telefon: 0664/4773149

E-mail: c.holler@tb-holler.at

http://www.tb-holler.at

Obstparadies Familie Lendl

A-8385 Neuhaus/Klb., Kalch 39

Tel + Fax 03329/2665

e-mail: office@obstparadies.at

http://www.obstparadies.at

Der Besuch ist nach Voranmeldung möglich.

Wie Sie zum Sortengarten in Neuhaus am Klausebach finden, ist der folgenden Karte zu entnehmen.

In Neuhaus folgen Sie dem Wegweiser zum „Obstparadies“.

sortengarten_projekt.txt · Zuletzt geändert: 2013/03/07 09:40 von verena

Seiten-Werkzeuge

Foerderlogoleiste
http://ec.europa.eu/agriculture/rurdev/index_de.htm